1. SummrCamp 2015

SummrCamp 2015

Viel Spaß bei 40 im Schatten

Jugendstelle Kelheim

Tricking und Parcours waren wieder der Renner

Mit einer feuchtfröhlichen Poolparty

ging am Freitagabend das Summer Camp Kelheim im Keldorado zu Ende, nachdem sich die Teilnehmer bei den letzten Workshops im Boxen, Tricking und Parkour verausgabt hatten. Eigens für die Party dafür wurde eine Cocktailbar und eine Musikanlage um das Außenbecken des Keldorados aufgebaut.

DJ Alexander Alaska (23)

legte bei tropischen Temperaturen bevorzugt Electro auf. „Musik muss man spüren“, sagte er der MZ. Sich selbst bezeichnet er als „kein Laptop-DJ, nur Player“. Seit fünf Jahren ist er in diesem Metier unterwegs. Die Aufgabe eines DJ sieht Alexander Alaska darin, die Menschen glücklich zu machen: „Ich persönlich möchte etwas Positives in die Welt hinaustragen.“ Was ihm definitiv gelungen ist, die Poolparty war ein großer Erfolg und das Highlight des Camps mit zirka 100 zusätzlichen Gästen zu den bisher anwesenden 300 Besuchern.

Die Musik perfektionierte das Summer Camp

war beispielsweise Besucher Florian Kretschmar begeistert. „Durch den DJ wurde die gute Laune so richtig aufgeheizt. Selbst die, die nicht nass werden wollten sind es, es war ansteckend.“ „Eine sehr spritzige, erfrischende Stimmung, für jeden war etwas dabei“, fand Murat Kundakci. Wie wohl viele Teilnehmer zog auch Yunus „Jones“ Amer ein überaus positives Fazit zum Ende des Camps, das die Katholische Jugendstelle Kelheim veranstaltete:

Die Gemeinschaft hier ist super, nette Leute

man hat sich mit jedem verstanden. Meine Zeit hier habe ich sehr genossen, leider war es viel zu kurz Kyra Reinert war zum ersten Mal beim Summer Camp: „Die Poolparty hat meine Erwartungen weit übertroffen. Die Musik war sehr stimmungsvoll aufgrund Ihrer Abwechslung, die Feier war der Burner. Ein perfekter Abschluss für das Zeltlager.“